2021 war ein bescheidenes Paddeljahr

Die Paddelsaison 2021 zählt nicht zu den ruhmreichsten der Wasserwandergruppe. Fast alle größeren Gemeinschaftsfahrten des Verbandes fielen coronabedingt aus. So blieb nur die Möglichkeit, im Rahmen der erlaubten Grenzen spontan kleinere und kürzere Fahrten zu organisieren. Demzufolge fand die erste Fahrt erst Ende Mai statt, denn vorher war das Bootshaus gemäß Anordnung zugesperrt. Mancher wollte schon sein Boot nach Hause holen, um unabhängig zu sein, denn auf dem Wasser besteht infolge der Bootsabstände keine Ansteckungsgefahr. Die unsichere Gesamtsituation ließ auch die Anzahl der Fahrteilnehmer weniger werden. Trotzdem kamen einige Fahrten auf der Elbe zustande, wobei wir meist die Gaststätten mieden, indem wir die Verpflegung mitführten.

Unsere längste und auch schönste Fahrt begann im heimatlichen Bootshaus und endete im anhaltinischen Coswig. In 4 Tagen im Juli legten wir auf dieser Fahrt 164 km zurück und wurden gastfreundlich in den Bootshäusern von Riesa, Torgau, Elster und Coswig aufgenommen. Den Rücktransport der 7  Personen und Boote in die Heimat übernahm dankenswerter Weise ein zu Hause gebliebener Sportfreund mit dem Vereinsbus. Zum Abpaddeln unseres Verbandes fuhren wir mit einer starken Truppe bestehend aus 7 Erwachsenen und 6 Jugendlichen. Alle absolvierten mit Erfolg die Fahrt auf der schnellen , ungezähmten Mulde bei schönem Herbstwetter. Das Vereinsabpaddeln war mit ca. 30 Teilnehmern eine richtig große Veranstaltung, welche nach der Elbabfahrt von Radebeul bis zum Bootshaus mit Kaffee und Kuchen abschloss.

Insgesamt legten die Erwachsenen in der vergangenen Saison 2465 km zurück. Die 7 Schüler und Jugendlichen, welche ein Fahrtenbuch führen , erpaddelten 2651 km (einschl. Trainingskilometer). Im Wanderfahrerwettbewerb des Landes Sachsen konnten wir 6 x Bronze bei den Erwachsenen sowie 4 x Bronze und 3 x Silber bei den Schülern/Jugendlichen erringen.

Wolfgang Thon

print

Bookmark the permalink.

Kommentare sind geschlossen.